image
Menü

E-Nummern


naturidentische Farbstoffe orange

E 100
gelb
Kurkumin
Gelbwurzel (Kurkuman), Bestandteil des Curry


E 101
gelb
Lactoflavin (Riboflavin)
Vitamin B2, in zahlreichen Lebensmitteln enthalten 

E 101 a
gelb
Phosphatester


Carotinoide kommen in zahlreichen Pflanzen vor und dienen als Vorstufe des Vitamin A. Gegenüber Orlean wurden Allergien festgestellt. Einige Carotinoide werden heute synthetisch hergestellt.

E 160
orange
Carotinoide
 

E 160 a
orange
Alpha-,Beta-, Gamma-Carotine

E 160 b
orange
Norbixin, Annato,Orlean

E 160 c
orange
Capsanthin

E 160 d
orange
Capsorubin

E 160 e
orange
Lycobin

E 160 f
orange
Carotinsäure-Äthylester


Farbstoffe pflanzlichen (Mais) wie auch tierischen Ursprungs (Hummerschalen) 

E 161
orange
Xanthophylle
 

E 161 a
orange
Flavoxanthin

E 161 b
orange
Lutein

E 161 c
orange
Kryptoaxanthin

E 161 d
orange
Rubixanthin

E 161 e
orange
Violaxanthin

E 161 f
orange
Rhodoxanthin

E 161 g
orange
Canthaxanthin

E 162
rot
Beetenrot, Betanoin
Extrakt aus der Randenwurzel

E 163
rot/blau
Anthocyane
Mineralische Pigmente aus den Schalen von Trauben, Holunder usw.
E 140
grün
Chlorophylle
Farbstoffe des Blattgrün


Synthetische Farben

Synthetische Farben können allergische Reaktionen der Haut und des Atemtraktes (Asthma), vor allem auch zusammen mit Acetylsalicylsäure (Aspirin) und Benzoesäure hervorzurufen. Teil- oder Totalverbot in verschiedenen Ländern.

E 102
gelb
Tartrazin

E 104
gelb
Chinolingelb

E 110
orange
Gelborange S

E 120
rot
Cochenille

E 122
rot
Azorubin

E 123
rot
Amaranth

E 124
rot
Ponceau 4R


Caramel (E 150) ist deklarationspflichtig, da es in Gegenwart von Phosphorsäuren oder Schwefel unter Hitzeeinwirkung gewonnen wird. Carbo medizinalis ist medizinische Pflanzenkohle.

E 127
rot
Erythrosin

E 131
blau
Patentblau V

E 132
blau
Indigotin

E 141
grün
Chlorophylle Kupfer

E 142
grün
Brillantsäuregrün

E 150
braun
Caramel (Zuckerkuloer)

E 151
schwarz
Brillantschwarz BN

E 152
schwarz
Carbo medizinalis

E 170 - E 180
-
Farbstoffe für Sonderzwecke
Färben von Oberflächen (Eierschalen, Käserinden usw.)


Konservierungsmittel

Gilt als unbedenklich, da sie im Körper wie Fettsäure abgebaut wird. Natürlich u.a. in Eberesche.

E 200
Sorbinsäure
E 201
Natriumsorbat
E 202
Kaliumsorbat
E 203
Calciumsorbat


Eignen sich zur Konservierung von sauren Lebensmitteln. Belasten Leberstoffwechsel.

E 210
Benzoesäure
E 211
Natriumbenzoat
E 212
Kaliumbenzoat
E 213
Calciumbenzoat


Allergische Reaktionen (Nesselsucht, Asthma). 
pHB-Ester (p-Hydroxibenzoesäureaethylester) sind wirksamer und nicht säureabhängig. 
Gefaesserweiternd und betäubend. Zur Lebensmittelkonservierung abzulehnen.

E 214
pHB-Ester
E 215
pHB-Ester-Natrium
E 216
pHB-n-Propyleste
E 217
pHB-n-Propylester-Natrium
E 218
pHB-Methylester
E 219
pHB-Methylester-Natrium


Schweflige Säure hemmt verschiedene Enzyme im Körper und zerstört B1. Die Bedenken gelten auch für alle Schwefelverbindungen.

E 220
Schwefeldioxid
E 221
Natriumsulfit
E 222
Natriumhydrogensulfit
E 223
Natriumdisulfit
E 224
Kaliumdisulfit
E 226
Calciumsulfit
E 227
Calciumhydrogensulfit


Konservierungsstoffe zur Oberflächenbehandlung von Obst.

E 230
Biphenyl (Diphenyl)
E 231
Orthophenylphenol
E 232
Natriumorthophenyl-phenolat
E 233
Thiabendazol


Wird im Körper abgebaut. In größeren Dosen giftig.

E 236
Ameisensäure
E 237
Natriumformiat
E 238
Calciumformiat


Natriumnitrit darf nur im Pökelsalz verwendet werden. Nitrate behindern den Sauerstofftransport im Blut; in Verbindung mit Eiweißbestandteilen krebserregend

E 250
Natriumnitrit
E 251
Natriumnitrat
E 252
Kaliumnitrat


Natürliches Säuerungsmittel. Vorsicht im Umgang (ätzend auf Schleimhäuten).

E 260
Essigsäure
E 261
Kaliumacetat
E 262
Natriumdiacetat
E 263
Calciumacetat


Natürliches Säuerungsmittel.

E 278
Milchsäure


In der Schweiz vor allem in Schnittbrot und Gebäck. Umstritten, in vielen Anwendungen unnötig.

E 280
Propionsäure
E 281
Natriumpropionat
E 282
Calciumpropionat
E 283
Kaliumpropionat


Treibgas

E 290
Kohlendioxid

Antioxidanten

Synthetische Vitamine C, unschädlich

E 300
Ascorbinsäure
E 301
Natriumascorbat
E 302
Calcium-Ascorbat
E 304
Ascorbylpalmitat


Vitamine E, unschädlich

E 306 - E 309
Tocopherole


Keine gesundheitlichen Gefahren bekannt (Suppen, Saucen, Kartoffelerzeugnisse) 

E 310
Propylgallat
E 311
Octylgallat


Syntetische Antioxodantien. Können Allergien hervorrufen. BHT, meist verwendet in Kaugummi, u.a. in Österreich verboten.

E 320
Buthylhydroxianisol (BHA)
E 321
Butylhydroxitoluol (BHT)

Emulgatoren, Stabilisatoren, Säuerungsmittel, Gelier- und Verdickungsmittel

Wird aus Soja, Ei usw. gewonnen

E 322
Lecithin


Salze (kristalline Form) der Milchsäure

E 325
Natriumlactat
E 327
Calciumlactat


Zitronensäure

E 330
Zitronensäure


Salze der Zitronensäure

E 331
Natriumcitrat
E 332
Kaliumcitrat
E 333
Calciumcitrat


L(+)-Weinsäure

E 334
L(+)-Weinsäure


Salze der Weinsäure

E 335
Natriumtartrate
E 336
Kaliumtartrate
E 337
Calciumtartrate


Säuerungsmittel, vor allem für Colagetränke. Können Mineralstoffaufnahme im Körper behindern. Für POS-(hyperaktive) Kinder verboten.

E 338
Orthophosphorsäure
E 339
Natrium- Orthophosphorsäur
E 340
Kalium- Orthophosphorsäure
E 341
Calzium- Orthophosphorsäure
E 343
Magnesium- Orthophosphorsäure


Salze der Apfelsäure

E 350
Natriummalate
E 351
Kaliummalate
E 352
Calciummalate


natürlich, unschädliche Säuren

E 353
Metaweinsäure 
E 355
Adipinsäure
E 363
Bernsteinsäure
E 375
Nicotinsäure


Aus Braunalgen gewonnen; bildet mit Eisen schwer lösliche Verbindungen, die die Eisenaufnahme im Körper behindern.

E 400
Alginsäure
E 401
Natriumalganat
E 402
Kaliumalginat
E 403
Ammoniumalginat
E 404
Calciumalginat
E 405
Phrophylenglykolalginat


Wird aus Meesalgen gewonnen

E 406
Agar-Agar


Wird aus Rotalgen gewonnen. Kann die Eiweißverdauung im Magen hemmen.

E 407
Carrageen


Unbedenkliche Pflanzenprodukte

E 410
Johannisbrotkernmehl
E 412
Guakernmehl
E 413
Tragant
E 414
Gummi arabicum
E 415
Xanthan

Lebensmittel und Überzugsmittel

Zuckeraustauschstoff, für Diabetiker geeignet. Bei hoher Aufnahme kann Durchfall auftreten.

E 420 
Sorbit
E 421
Mannit


Glycerin

E 422
Glycerin


Geliermittel aus Früchten. E 440b wird durch Ammoniak aus Pflanzen herausgelöst.

E 440 a
Pektine
E 440 b
Amidierte Pektine


Emulgatoren, können Magen übersäuern. Gleiche Probleme wie bei Orthophosphorsäure (E 338)

E 442
Ammonphosphatide
E 450 a
Diphosphate
E 450 b
Triphosphate
E 450 c
Polyphosphate


Verdickungsmittel. E 461/466 chemisch oder physikalisch behandelte Cellulose

E 460
Cellulose
E 461
Methycellulose
E 466
Carboximethylcellulose


Unbedenkliche Verbindung von Fetten und Säuren

E 470
Salze der Speisefettsäuren


Wichtige Emulgatoren bei der Herstellung von Margarine, Pudding, Glacen usw.

E 471
Mono-und Diglyceride der Speisefettsäuren

Mono- und Diglyceride (E 472) der Speisefettsäuren, verestert mit:

E 472 a
- Essigsäure
E 472 b
- Milchsäure
E 472 c
- Zitronensäure
E 472 d
- Weinsäure
E 472 e
- Monoacetyl- und diacetylsäure
E 472 f
-Essig- und Weinsäure


Polyglycerinester

E 475
Polyglycerinester


Kristalline Form der Kohlensaeure. Kann in hohen Dosen zu Erbrechen und Durchfall führen.

E 500
Natriumncarbonat, Soda
E 501
Kaliumcarbonat
E 503
Ammoncarbonat
E 504
Magnesiumcarbonat

Lebensmittel und Überzugsmittel

Salzsäure, stark ätzend

E 507
Salzsäure


Härtungsmittel. In der Schweiz nur E 511 erlaubt.

E 508
Kaliumchlorid
E 509
Calciumchloid
E 510
Ammoniumchlorid
E 511
Magnesiumchlorid


Schwefelverbindungen. Gleiche Probleme wie bei Schwefel dioxid (E 220-227)

E 513
Schwefelsäure
E 514
Natriumsulfat
E 515
Kaliumsulfat
E 516
Calciumsulfat
E 520
Aluminiumsulfat
E 523
Aluminiumammonsulfat


Wasserentziehende Stoffe. In der Schweiz Fabrikationsstoffe ohne E-Nummern

E 524
Natriumhydroxid
E 525
Kaliumhydroxid
E 526
Calciumhydroxid
E 527
Ammoniumhydroxid
E 528
Magnesiumhydroxid
E 529
Calciumoxid
E 530
Magnesiumoxid


Verbessern Rieselfähigkeit

E 535
Natriumferrocyanid
E 536
Kaliumferrocyanid


Salze der Phosphorsäure. Gleiche Bedenken wie bei E-338-343.

E 540
Dicalciumdiphosphat
E 543
Calciumnatriumpoly-phosphat
E 544
Calciumpolyphosphat


Salze der Kieselsäure

E 550
Natriumsilikat
E 551
Siliciumdioxid
E 552
Calciumsilikat
E 553 a
Magnesiumsilikat
E 553 b
Talkum
E 554
Aluminiumsilikat


natürliches Tongestein

E 558
Bentonit


natürliche Fettsäure

E 570
Stearinsäure


Magnesiumstearat

E 572
Magnesiumstearat

Lebensmittel und Überzugsmittel

zuckerhaltige Säuerungsmittel

E 574
Gluconsäure
E 575
Glucono-deltalacton
E 576
Natriumgluconat
E 577
Kaliumgluconat
E 578
Calciumgluconat


zuckerhaltiges Säuerungsmittel, Färbungsmittel für Oliven

E 579
Eisengluconat


Geschmacksverstärker sind umstritten, gesundheitlich bedenklich und meist unnötig. In der Schweiz nur als Sammelbegriff ohne E-Nummern

E 620
Glutaminsäure
E 621
Natriumglutamat
E 622
Kaliumglutamat
E 623
Kalziumglutamat



Geschmacksverstärker, deklarationspflichtig

E 625
Geschmacksverstärker, deklarationspflichtig

gesundheitlich unbedenkliche Geschmacksverstärker

E 627
Natriumguanylat
E 628
Kaliumguanylat



E 631
Natriumosinat
E 632
Kaliumosinat
E 636
Maltol
E 637
Ethylmaltol


Überzugsmittel

E 901
Bienenwachs


Überzugsmittel aus reinem Wolfsmilchgewächs

E 902
Candelillawachs


Überzugsmittel (Karnaubapalme)

E 903
Carnaubawachs


Überzugsmittel (Palmen)

E 905
Schellack


Überzugsmittel (Benzoabaum)

E 906
Benzoeharz


Kristalline Wachse

E 907
Kristalline Wachse


Schafwollfett

E 913
Lanolin


Ester des Kollophoniums

E 915
Ester des Kollophoniums


natürlicher Eiweißbaustein

E 921
L-Cystin


Chlor

E 925
Chlor


Chlordioxid

E 926
Chlordioxid


Stärkeverbindungen

E 1404
Oxidativ abgebaute Stärke
E 1414
Acetyliertes Distärkephosphat
E 1420 / E 1421
Monostärkeacetat
E 1422
Acetyliertes Distärkeadipat




Guten Appetit !



Öffnungszeiten

Montag
7:00-19:00 Uhr
Dienstag
7:00-19:00 Uhr
Mittwoch
7:00-19:00 Uhr
Donnerstag
7:00-19:00 Uhr
Freitag
7:00-19:00 Uhr
Samstag
8:00-12:00 Uhr

Kontakt
Lindenberg- Apotheke Ilmenau

Dr. H. Danz
Krankenhausstr. 26
98693 Ilmenau

Fon: +49 3677 888888
Fax: +49 3677 61911

Hier geht's zur Anfahrt